Diese Website verwendet Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.
Details

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblauf
wirenew-koi.deDer Cookie ist für die sichere Anmeldung und die Erkennung von Spam oder Missbrauch der Webseite erforderlich.Session
cmnstrnew-koi.deSpeichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies.1 Jahr

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

NameAnbieterZweckAblauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken.1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren1 Tag
Impressum

2021/05/03 Kein Koi Ankauf durch Handel

Sicherlich habt ihr euch schon einmal gefragt, warum der Handel selbst hochwertige Koi aus privater Hand nicht ankauft.

2021/05/03 Kein Koi Ankauf durch Handel

Es gibt verschiedene Gründe, warum der Handel keine Koi aus privater Hand ankauft. 

  • Die meisten Händler betreiben ihre Verkaufsanlagen im Inneren. Diese sind beheizt und erlauben somit ein zum größten Teil temperaturunabhängiges Shipment während des Jahres.
  • Die ersten Importe aus Japan erfolgen bereits ab Januar. Die Koi werden getrennt nach Alter vergesellschaftet und kommen für ca. 6 Wochen in Quarantäne. Einige Tage nach der Ankunft sowie vor der finalen Verkaufsfreigabe werden sie fachtierärztlich untersucht und PCR-Tests werden durchgeführt.
  • Die Größe der Verkaufsanlage des Händlers ist auf seine jährliche Verkaufsmenge ausgelegt. Deshalb verursacht jedes weitere und leerstehende Becken in der Anlage zusätzliche Kosten.
  • Stellen wir uns jetzt vor, der Händler kauft Koi von uns an. In dem Fall müssten sie das gleiche Prozedere, die gleiche Quarantänezeit durchlaufen wie die Importkoi. Ein Aufwand, der für einzelne oder wenige Fische enorme Kosten verursacht.
  • Das Verkaufsrisiko liegt ab diesem Zeitpunkt zu 100% beim Händler. Die Chancen sind groß, dass Koi, die bis zum Ende der Saison im September nicht verkauft werden, auch beim Händler überwintern. Es entstehen also weitere Kosten für Wasserwechsel, Strom und Futter.
  • Ein weiterer Grund ist die Gefahr, dass sich der Händler mit einem Fisch z. B. ein bakterielles Problem von außen in seine Anlage holt. Dazu muss man wissen, dass alle Koi von seriösen Züchtern aus Japan vor ihrem Export tierärztlich untersucht werden, auch PCR-Tests sind hier üblich. 
  • Schleppt sich der Händler also ein Problem von außen ein, kann dies zum Verkaufsstopp von Einzelbecken und im „worst case“ bis hin zur Gesamtanlage führen. Für den Händler kann das je nach Art und Dauer des Verkaufsstopps eine existenzgefährdende Situation bedeuten.
     

Unserer Erfahrung nach sind die Verkaufsanlagen von seriösen Händlern professionell geführt, d. h. sehr gut organisiert, nach außen abgesichert und zeitlich durchgetaktet. Da ist für Koi aus privater Hand einfach kein Platz. 

Genau diese Situation ist einer der Gründe, warum die Auktionsplattform von NEW KOI MANAGEMENT entstanden ist. Über die Entstehungsgeschichte wird es in Kürze eine kleine Serie von Blogs geben.