Diese Website verwendet Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.
Details

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblauf
wirenew-koi.deDer Cookie ist für die sichere Anmeldung und die Erkennung von Spam oder Missbrauch der Webseite erforderlich.Session
cmnstrnew-koi.deSpeichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies.1 Jahr

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

NameAnbieterZweckAblauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken.1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren1 Tag
Impressum

Rund ums Wasser

Wasserqualität ist entscheidend für den Erfolg bei der Koi-Haltung. Informationen und Tipps für euch zu Wasserwechsel, Wasserwerte und Wasserzusätze.

Rund ums Wasser

Wasserwechsel

Da Koi in einem geschlossenen Wasserkreislauf gehalten werden, ist es unabdingbar, regelmäßig Wasserwechsel durchzuführen. Wer seine Koi genau beobachtet, wird feststellen, dass Koi Frischwasser lieben. Sie halten sich immer da auf, wo frisches Wasser in den Teich geleitet wird.

Durch regelmäßige und ausreichende Wasserwechsel werden Schadstoffe im Teichsystem verdünnt. Gleichzeitig werden wichtige Karbonate und Mineralien, die für die Koi und die Biologie wichtig sind, zugeführt.

Unsere Empfehlung: Je nach Jahreszeit Wasserwechsel von etwa 5 - 30% wöchentlich durchführen.

Vergesst dabei die Wintermonate nicht. Auch wenn in abgedeckten und kalt überwinterten Teichen die Koi nur selten zu sehen sind, brauchen sie ständig ausreichend Frischwasser – egal ob es draußen stürmt oder schneit.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass regelmäßige Wasserwechsel eine wesentliche Maßnahme sind und dadurch der Einsatz von Wasseraufbereitungsmitteln unnötig wird. Diese im Handel in einer großen Anzahl erhältlichen Produkte sind zudem deutlich teurer als unser in Deutschland permanent überprüftes und qualitativ gutes Leitungswasser.

Wasserwerte

Die Biologie – die Königsklasse bei der Koi-Haltung und beim Teichmanagement. Darüber wurden schon ganze Bücher geschrieben. Viele Koi-Hobbyisten brauchen Jahre bis die Biologie in der Anlage stimmt und damit gute und stabile Wasserwerte gegeben sind. Deshalb können wir an dieser Stelle das Thema auch nur auf "oberster Flughöhe" betrachten.

Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass neue Filtersysteme bei normaler Besatzdichte mindestens ein Jahr brauchen bis sie einigermaßen stabil funktionieren. Voraussetzung dafür ist, dass der mechanische Filter der Teichgröße angepasst ist. Ihr solltet darauf achten, dass die gesamte Wassermenge des Teichs in den Sommermonaten mindestens einmal pro Stunde über den Filter ausgetauscht wird. Beachtet zudem, dass der biologische Filter eine Größe von mindestens 6 - 8%, besser noch von 8 - 15% des Teichvolumens hat.

Auch hier ist eine stündliche Wasseraustauschrate empfehlenswert. Damit wird erreicht, dass Schmutz und Kot der Koi schnellstmöglich aus dem Teich entfernt werden. Nach der mechanischen Reinigung wird den Filterbakterien damit ausreichend Nahrung angeboten, um die biologische Wasseraufbereitung vorzunehmen. Filterbakterien arbeiten u. a. temperaturabhängig. Deshalb sollte in der kälteren Jahreszeit genau auf die Wassertemperaturen geachtet und die Futtermenge entsprechend angepasst werden. Um Algenblüten zu vermeiden und den Keimdruck des Wassers zu senken, empfiehlt es sich entsprechende UVC-Lampen einzusetzen. 3 - 4 Watt je 1.000 Liter Wasservolumen sind in der Regel ausreichend, um die beiden genannten Punkte abzudecken.

Denkt bitte daran, die Leuchtmittel je nach Ausführung nach 8.000 - 15.000 Betriebsstunden auszutauschen. Achtet darauf, dass die Sauerstoffsättigung des Teichwassers auf hohem Niveau ist. Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen mindestens zwei ausreichend starke Pumpen pro Anlage einzusetzen. Messt gerade in neuen Teichanlagen mehrmals wöchentlich die wichtigsten Wasserparameter. In bereits eingefahrenen Teichsystemen reicht die Überprüfung der Wasserwerte je nach Jahreszeit alle ein bis zwei Wochen.

Die aus unserer Sicht wichtigsten Wasserparameter sind:

  • Nitrit
  • Nitrat
  • Ammonium
  • ph-Wert
  • Phosphatgehalt
  • Karbonathärte
  • Gesamthärte
  • Sauerstoff
  • Wassertemperatur


Die Wasserqualität spielt bei der Gesundheit unserer Koi eine entscheidende Rolle. Schlechte Werte über einen längeren Zeitraum können ein wesentlicher Auslöser für Krankheiten sein.

Bedenkt bitte, dass alle Produkte, die es im Handel zu kaufen gibt, und alles, was wir in den Teich einbringen, Einfluss auf die Biologie hat. Bevor ihr irgendetwas in den Teich „kippt“, müsst ihr sicher sein, dass die gewünschte Wirkung auch erzielt wird.

Wir haben hier ein klares Motto: Weniger ist oft mehr!

Natürliche Wasserzusätze

Salz – der Alleskönner oder doch ein Medikament? Salz ist ein sehr altes Naturprodukt und aus der heutigen Koi-Haltung nicht mehr wegzudenken. Es ist ein hilfreiches und breit einsetzbares Behandlungsmittel.

  • Salz senkt die Nitritgiftigkeit für Fische
  • Salz wirkt appetitanregend und stressmindernd
  • Salz erleichtert die Osmoseregulation
  • Salz fördert die Schleimhautregeneration bzw.-produktion
  • Salz verbessert die Kiemengesundheit
  • Salz hilft gegen verschiedene Algenarten
  • Salz tötet Bakterien, Pilze, Amöben und Einzeller ab


Salz hat also viele Einsatzmöglichkeiten und wird in unterschiedlichen Dosierungen angewendet.

WICHTIG: Salz sollte nicht ständig und auch nicht unbedacht zum Einsatz kommen, da es sonst mit der Zeit seine Wirkung verliert. Und nicht jedes Salz ist für den Einsatz im Koi-Teich geeignet.

Montmorillonit und Milchsäurebakterien

Wenn ihr euch schon einmal mit dem Thema natürliche Wasserzusätze beschäftigt habt, seid ihr bestimmt auf die Bezeichnungen „Montmorillonit“ oder „Milchsäurebakterien“ gestoßen. Wir verwenden diese Naturprodukte schon über einen langen Zeitraum und geben unsere Erfahrungen gerne weiter. Bitte beachtet dabei, keines der Produkte ersetzt einen Wasserwechsel.

Wollt ihr mehr über natürliche Wasserzusätze und seine individuellen Einsatzmöglichkeiten erfahren?
Dann meldet euch bitte über unser Kontaktformular. Wir beraten euch gerne im Rahmen unserer Leistungen.